Centre de Recherche Politique d'Abidjan

DAS CENTRE DE RECHERCHE POLITIQUE D’ABIDJAN (CRPA): EIN KONZEPT

ÜBERSICHTSBLATT

 

1. HINTERGRUND UND BEGRÜNDUNG

 

Das Centre de Recherche Politique d’Abidjan (CRPA) erfolgt im Rahmen der Verankerung der Demokratie und der Förderung bürgerlicher Werte in Afrika.

In der Tat ist der Kontinent von mehreren Beschwerden geplagt; wir können u.a. die schlechteRegierungsführung, die Rebellionen, die Verachtung für demokratische Werte, den Mangel an politischemWechsel, die autokratischen Regime, die manipulierten Wahlen, die politischen und Nachwahlgewalttatenerwähnen.

Oft sind diese Missbräuche in dem Mangel an sozialer Gerechtigkeit, in dem Ausschluss von Bevölkerungen in den Entscheidungsprozessen - was ihr Gefühl, die Vergessenen der Republik zu sein, erhöht - in demwirtschaftlichen Abschwung, verbunden mit der ungleichen Verteilung der wirtschaftlichen Reichtümer unter den Individuen verwurzelt.

Diese Beschwerden verlangsamen die Entwicklung des Kontinents deutlich und haben eine negative Auswirkungauf den Wohlstand der Menschen.

Eine demokratische und bürgerliche Kultur setzt sich durch, als Lösung für diese wenig erfreuliche Situation. Nurdurch das Erlernen dieser demokratischen Kultur können die Afrikaner die von den politischen Regime benötigten gerechten und starken Institutionen sowie die an die Befriedigung der Bedürfnisse der größten Zahlgewandten politischen Regime bilden.

Das CRPA erfolgt völlig in dieser Dynamik. Es setzt sich zum Ziel, zur Ausbildung "neuer" Menschen, die dasfriedliche, stabile und demokratische Afrika der Zukunft bauen werden, beizutragen. Es beabsichtigt, einHilfsmittel zum Dienst der politischen Strahlung Afrikas zu sein.

Um diese Ziele zu erreichen, hat das CRPA vor, in den folgenden Bereichen tätig zu sein: der politischenAnalyse, der Politberatung, der politischen Bildung und der Mediation.

 

IIDER GENDER-ASPEKT

 

Das CRPA legt einen besonderen Wert auf den Gender-Aspekt. In diesem Zusammenhang sind die Bildungsangebote des Zentrums sowohl für Männer als auch für Frauen unterschiedslos bestimmt.

 

IIIZIELE

 

1) HAUPTZIEL

Das Hauptziel des CRPA besteht darin, zur politischen Entwicklung Afrikas beizutragen.

 

2) SPEZIFISCHE ZIELE

 

Die spezifischen Ziele des CRPA sind:

-          Verbreitung der politischen Analyse: Um die ZuhörerInnen dazu zu bringen, die Herausforderungen des nationalen und internationalen politischen Kampfes zu identifizieren, um die Kräfte und Funktionsstörungen der afrikanischen politischen Systeme zu erfassen, und ihnen örtlicheund wirksame Lösungen zu finden. Und auch um sie zu lehren, ein durchführbares politischesVorhaben, das die Forderungen der BürgerInnen befriedigt, auszustellen oder zu unterstützen.

-          Förderung der Politberatung und des Consultings: für die politischen Persönlichkeiten, Institutionen oder BürgerInnen: Um ihr Bild, ihre Kommunikation oder ihr Aussehen zu verbessern, um eine politische Strategie zu entwickeln, die ihnen mehr Chance zur Realisierung ihres politischenVorhabens anbieten kann. Die Politberatung, die das CRPA zur Verfügung stellt, ist den Regierenden, den politischen Akteuren, den BürgerInnen bestimmt, als Folge der Forschungsabschlüsse. Hier ist die Politberatung nicht als Instrument zur Verfügung der Politiker im Privatsinne zu fassen.

 

-          Angebot einer politischen Bildungsqualität: Bildung der ZuhörerInnen in den politischenIdeen und Methoden, Förderung der Verankerung in den demokratischen und bürgerlichen Werten, Bildung eines Fachpersonals, um für die Entwicklung afrikanischer Länder zu arbeiten.

-          Die Mediation: Ausbildung der ZuhörerInnen in den Techniken der friedlichen Beilegung von Konflikten, Förderung des Friedens und der Sicherheit, Sensibilisierung für die Gewaltlosigkeit, Förderung der Bürgerschaft. Der inklusive Dialog, die Zusammenarbeit unter Staatsgewalten. Ziel: Reduzierung der politischen Gewalttaten, Förderung des Friedens und friedliches Management von Konflikten. Verbesserung, Verwaltung, Beilegung und Konflikttransformation. Nachhaltige politischeStabilität.

 

IV. ERWARTETE ERGEBNISSE

 

Sichere Auswirkung auf die Bürger und die Gesellschaft. Die Zuhörer sollen:

-          In den politischen Ideen und Theorien für ihre Anwendung an Ort und Stelle, für ein reiches und friedliches politisches Leben gebildet werden.

-          Dazu fähig sein, die Tätigkeit und die politischen Fakten mit Abstand zu analysieren, ihre tiefenpolitischen Fragen zu identifizieren, um sich aufgeklärter Weise zu bestimmen.

-          Dazu fähig sein, die strukturellen Funktionsstörungen unserer politischen Systeme zuidentifizieren, und zu ihrer Beilegung beizutragen.

-          Leidenschaftslose politische Akteure sein, die von den Werten von Demokratie und sozialerGerechtigkeit zugunsten der größten Zahl betrieben werden.

-          Akteure der Verankerung einer Kultur von Ideendebatten und glaubwürdiger und transparenterWahlen sein.

-          Dazu fähig sein, ein politisches wirksames Marketing anzuwenden, um die Mehrheit derStimmen bei Wahlen zu erringen.

-          Dazu fähig sein, die Konflikte durch wirksame Mediationstechniken zu verwalten und zutransformieren.

 

V. ABLAUF

 

-          Forschungen machen

-          Politische Fakten und Phänomene analysieren

-          Konferenzen, Seminare, Rundtische organisieren (focus groups)

-          Politische Filmvorführungen mit Debatten organisieren

-          Schließlich, eine Bibliothek mit politischen Werken errichten

 

 

POLITISCHE ANALYSE UND DIE ENTWICKLUNG AFRIKAS

                                    

INWIEFERN IST POLITISCHE ANALYSE EINE OPPORTUNITÄT FÜR DIE DEMOKRATISCHEVERANKERUNG AFRIKANISCHER LÄNDER?

 

AUFBAU

 

1.     Was ist  Politische Analyse?

2.     Warum soll man die Politische Analyse in einem Land treiben?

3.     Inwiefern kann die Politische Analyse zur Entwicklung eines Landes beitragen?

4.     Rolle der Politischen Analyse in der Bestimmung der politischen Perspektiven

5.     Politische Analyse und die Entwicklung des politischen Rates

6.     Politische Analyse und die Verbesserung der Ausbildungsqualität

7.     Politische Analyse und die Verwurzelung der Mediation

8.     Abschluss

 

        Politische Analyse

 

1.         Was ist  Politische Analyse?

 

Um die Politische Analyse zu definieren, werden wir einfach sagen, dass sie eine Disziplin ist, die erlaubt, einenkritischen Blick auf „das Leben der Polis“ im Allgemeinen zu werfen: d.h. verschiedene Themen wie die nationaleund internationale Aktualität, die Fragen von öffentlichem Interesse, die Verankerung der öffentlichenAngelegenheiten, das politische Leben, die internationalen Beziehungen, etc. Man darf sagen, dass die Politische Analyse eine Kreuzungsdisziplin ist, deren Beherrschung verschiedene Kenntnisse oderVoraussetzungen nach den zu analysierenden Themen und zu führenden Überlegungen benötigt.

Um unsere Rede in dem politischen Bereich umzuschreiben, werden wir sagen, dass sie erlaubt, einen kritischenBlick auf die politischen Fakten, d.h. auf die verschiedenen Ereignisse, die auf der politischen Bühne erscheinen; aber auch auf die politische Tätigkeit, d.h. die konkrete und pragmatische Ausführung des politischen Willenseines gut bestimmten Akteurs, eines Führers oder einer Institution zu werfen. Außerdem erlaubt sie, politischeZukunftsprospektiven zu führen, d.h. die Projektion in die Zukunft, dazu fähig zu sein, aus politischen und empirischen Angaben der Zeit wichtige politische Ereignisse mit mehr oder weniger Genauigkeit zu planen.

Von diesen kurzen Definitionselementen ausgehend, ist es dann logisch, die Überlegung zu vertiefen, um sich zufragen, welches Interesse ein Land, hier ein afrikanisches Land, mit der Ausführung der Politikanalyse gewinnt.

 

2.         Warum soll man die Politikanalyse in einem Land treiben?

 

Auf diese Frage muss man zunächst antworten, dass die Politische Analyse starke Mittel bietet, um die politischen Fakten zu verstehen: Die politischen Fakten mit Höhe und Kälte zu analysieren, erlaubt, die funktionelle Realität des politischen Lebens, seine Störungen, die Rolle und die Ehrgeiz seiner Akteure, ihreMotivationen, ihre Ziele, die Mittel, die sie sich geben, um ihre Ziele zu erreichen, zu verstehen. Es handelt sichum eine Analyse der Grundkräfte des politischen Lebens, um seine Kräfte und funktionellen Schwächen zuidentifizieren, um sie zu verbessern, und wenn möglich, die für die diagnostizierten Probleme durchführbarenLösungen zu finden, bevor man zum politischen Spiel der Oberfläche kommt.

Außerdem erlaubt die Politische Analyse, das Funktionieren der politischen Systeme durch eine kalteBeobachtung der konstitutionellen Praxen, der Sitten und Gebräuche, etc. zu verstehen. Dieses Verständnis wirderlauben, wie wir es oben gesagt haben, die demokratische Verankerung der afrikanischen Länder zu setzen, die Regeln der „Präzedenzfälle“ auszustellen, die sicherlich als Geländer dienen werden.

Darüber hinaus wird die Politische Analyse erlauben, die politische Tätigkeit der Regierenden zu verstehen: Die der Persönlichkeit des Machthabers verbundenen Faktoren zu bestimmen, sowie die geistigen Reaktionen, die Stimmungen, das Temperament, das die Tätigkeit des Staatsmannes/einer Staatsfrau und ihre Auswirkung aufdie nationale Politik einrahmt.

Die Analyse wird also erlauben, die Einsätze, die den Kampf für die politische Macht einrahmen, zu verstehen: die politischen, geopolitischen, geostrategischen, wirtschaftlichen, finanziellen und kulturellen Einsätze.

Schließlich wird sie uns fähig machen, die Politikprojektion (Evaluierung, den politischen und gesellschaftlichenWandel mittel- oder langfristig zu planen) und sich diesen künftigen Veränderungen wirksam vorzubereiten. Die kulturellen und künftigen Einsätze zu verstehen, erlaubt, für eine Nation, den anderen Staaten in einerGesamtwettbewerbswelt voraus zu sein.

 

3.         Inwiefern kann die Politische Analyse zur Entwicklung Afrikas beitragen?

 

Diese Disziplin wird zur Ausstrahlung des Kontinents durch die Förderung des Friedens, die Prävention von Konflikten und deren  friedlichen Management beitragen. Sie wird die bürgerlichen Werte ankurbeln und demzufolge die politische und tatsächliche Teilnahme der Einen und der Anderen an den Wahlterminen (Wahlen, Volksabstimmungen, etc.) ermöglichen. Sie wird dazu beitragen, die Kluft zwischen dem Politiker und demBürger zu überqueren, was dem letzteren erlauben wird, nicht mehr passiv und fatalistisch zu erleiden, aber sichdessen bewusst zu werden, dass er eine Rolle in der politischen Verankerung seines Landes zu spielen hat.

Für die WissenschaftlerInnen, Akademikerinnen und die politischen DenkerInnen wird eine Verbreitung derAnalyse eine Stärkung der Kredite und Mittel des Staates für die wissenschaftliche und politische Forschung, was ihnen bessere Arbeitsbedingungen verleihen wird.

In diesem XXI. Jahrhundert ist Afrika mit den Problemen von Armut, Misswirtschaft des Gemeinwohls und von sozialkulturellen Mutationen konfrontiert. Oft wird Afrika als der Kontinent mit Problemen dargestellt, so dass die Afrikaner, die gut oder schlecht ausgebildet sind, denken, dass sie nichts darin zu tun haben.

Sie müssen selbst realisieren, dass sie eine Rolle zu spielen haben. Die Entwicklung der Politischen Analysewird also den Afrikanern erlauben, eine reine Diagnose ihrer politischen Systems (des Modus des Erwerbs und der Ausübung der Macht in Afrika), seine Stärken und Schwächen herauszustellen, die Lösungen zu den Fehlernzu finden, verantwortliche Bürger auszubilden, die politische Bühne zu moralisieren, die gute Regierungsführungund den politischen Übergang in der Stabilität zu fördern, die friedliche Beilegung von Streitigkeitenvorzunehmen und zur Entwicklung ohne wichtigen Schock (Wahlgewalttaten, Staatsstreiche) zu gehen.

 

4.         Rolle der Politikanalyse in der Bestimmung der politischen Perspektiven

 

Die Politikprojektion steht im Zentrum der Planung der politischen Systeme, in dem Masse wie sie erlaubt, eineVision oder ein politisches Projekt zu materialisieren, die zu erreichenden Ziele in quantifizierbaren Szenarien zukonvertieren (durch verschiedene politische Projekte).

Es handelt sich also um einen Planungsprozess auf der Grundlage von zuverlässigen statistischen Studien.

Außerdem kann man die verfügbaren Angaben durch statistische Studien leicht beschreiben, d.h. zusammenfassen oder vertreten, wenn sie zahlreich sind. Die statistischen Studien sind notwendig für die Ausführung oder die Anwendung eines politischen Projekts.

Man kann zum Beispiel die Bevölkerung identifizieren, ihre sofortigen und künftigen Bedürfnisse planen, das BIPdes Landes genau kennen, die Lebensbedingungen der Bevölkerungen (HDI) kennen, die Armutsschwelle, die Arbeitslosigkeitsrate und weitere wichtige Barometer bzgl. der Regierungsführung kennen.

Ohne zu vergessen, dass die Politische Analyse im Zentrum der guten Regierungsführung(Good Governance) ist, denn warum würden wir eine Politikforschung führen, wenn es nicht darum geht, die Gesamtregierung derafrikanischen Gesellschaften durch realistische, quantifizierte und zu erreichende Ziele  zu verbessern.

 

5.        Politische Analyse und die Entwicklung der Politberatung

 

Das politische Marketing oder der Politberatung ist eine politische Kommunikationsform, die darauf abzielt, einProjekt, einen Kandidaten/eine Kandidatin, einen Führer/eine Führerin, eine politische Sache auf der Basis derTechniken des Handelsmarketings zu fördern, und zwar durch die Anwendung der Werbekampagnen in den Medien, die Verteilung von Flugblättern oder die Kundenwerbung im Gegenteil zu den historischen politischenKommunikationsformen wie zum Beispiel den öffentlichen Debatten oder den Volksversammlungen. In diesemSinne setzt sich die Natur des politischen Marketings in eine Kommunikationsstrategie. In dem Gesamtrahmender Politischen Analyse wendet sich die Beratung an die Strategie, die angewendet ist, um politische Ziele zuerreichen. Leider aber bemerken wir in Afrika, dass Politik nicht rationaler Weise getrieben wird. Sie wendet sichan die Erregungen und die Gewalt, anstatt die gegensätzlichen Debatten zu privilegieren, die auf der Basis derfortschrittlichsten demokratischen Systeme sind.

Die Entwicklung der Politberatung in Afrika wird ein reicheres, vernünftigeres und auf die Ideendebattenausgereichtes Leben erlauben, was also die politischen Gewalttaten verringern wird. Der politische Wettbewerbwird dadurch saniert.

Die Entwicklung der Politberatung wird eine Fachexpertise, eine Objektivität, eine Vertraulichkeit, eineGlaubwürdigkeit und eine Arbeitsfähigkeit bringen, die den afrikanischen Führern meist fehlen.

Darüber hinaus würde die Politberatung eine Definition – deutlich stromaufwärts- der Ziele, der Programme, derThemen, die als bedeutend betrachtet werden, und die die Aufmerksamkeit und- oder die Stimmen einsammelnkönnen, bringen. Kurz würde er erlauben, das politische Leben in den Rahmen der fortgeschrittenenDemokratien einzuführen.

Die Politberatung geht Hand in Hand mit dem Consultancy. Im Allgemeinen ist ein Ratgeber/eine Ratgeberin einErbringer/eine Erbringerin von Dienstleistungen im Ratschlag. Die RatgeberInnen sind oft in Beratungsgesellschaften gesammelt, oder sie intervenieren selbstständig. Die Entwicklung der PolitischenAnalyse in Afrika geht zusammen mit dieser der Beratung. Die Entwicklung der Politberatung in Afrika wird die Förderung der Bürgerschaft, die Stabilisierung der Institutionen und die Verwurzelung der Demokratie in Afrikaermöglichen.

      

6. Politische Analyse und die Verbesserung der Ausbildungsqualität

 

Die Ausbildung ist ein wichtiger Einsatz für die Demokratie: Sie betrifft alle BürgerInnen und die politischenAkteure/Akteurinnen und kann vielfältige Formen annehmen: Konferenzen oder Fachworkshops, Rundtische, Debatten, politische Film- und Dokumentarvorführung. Die Forderung der Ausbildung kommt aus einer Ignoranzder politischen Theorien und Prozesse durch die Bürger, aber auch durch die politischen Behörden.

Es geht also darum:

- Einerseits die BürgerInnen auszubilden, damit sie sich positiv und gemeinsam in dem Respekt derdemokratischen Regeln in die Zukunft projektieren, um zu vermeiden, dass sich dieses Ideal  zugunsten derRückzugsformen oder der totalitären politischen Regime degradiert.

- Andererseits entspricht jedes Erziehungssystem einem politischen Regime und dieses Erziehungssystemwiederholt die Schwerpunkte des politischen Gesellschaftsprojekts also der Erziehung. Heute ist unsereReferenz noch sehr weit die Schule der Republik.

Die Ausbildung hat eine Erziehungs- und Unterstützungsrolle des Sozialisierungsprozesses der Individuen, um sie dazu zu führen, zu den Sozial- und Politikveränderungen entscheidend beizutragen, und so zu machen, dassdie kollektive und Ziviltätigkeit die öffentliche Tätigkeit in fine ernährt. Der Einsatz ist, einen neuen erzieherischenSchritt zu unternehmen, dessen Hauptziel die Stärkung der Demokratie ist.

Die Ausbildung erlaubt, die Welt in der man lebt, zu kennen und sie besser zu verstehen. Die Aneignung derGrundkenntnisse, die Kenntnis und das Verständnis der demographischen, wirtschaftlichen, politischen und wissenschaftlichen Hauptmechanismen, die an der Organisation der Welt in der man lebt, teilnehmen, bildenwichtige Elemente für die Ausübung der Demokratie. Diese betrachtet das Individuum als ein freies Wesen und versucht, die Entwicklung des freien individuellen Denkens zu fördern. Dies ist möglich nämlich durch den Erwerb des Wissens und der Kenntnisse.

Trotzdem empfiehlt sich, unsere Rede zu nuancieren. Da sie immer das Ziel eines ständigen Kampfes bleibensoll, genügt die Beherrschung dieses Wissens und dieser Kenntnisse nicht, die demokratische Ausübung und die Stabilität der Institutionen zu garantieren. Man muss immer wieder die jungen Menschen (diplomiert oder nicht, gebildet oder nicht, alle sozioberuflichen Kategorien) in den politischen Ideen und Methoden ausbilden. Man muss die Jungen, die mit der Freiheit, der Verantwortlichkeit und dem Vorrang des Individuums verbunden sind, ausbilden. Man muss den jungen Menschen die Mittel geben, um ihre politische Kultur zu vertiefen und um ihreWerte in Handlung umzusetzen.

In einer demokratischen Gesellschaft ist die Ausbildung gleichwesentlich eine Erziehung zur Demokratie: Siebildet die BürgerInnen aus, die die Welt verstehen können, das Gemeinwohl zusammen bestimmen können und die mehr für die Solidarität unter den Menschen und unter den Völkern arbeiten können.

Die Schulpraktiken müssen ebenfalls die SchülerInnen so ausbilden, dass sie „autonom denken“ und allenEinflussnahmen der Sippen, Gruppen und Stämme aller Arten wiedersteht. Die Schulpraktiken müssen imAllgemeinen die Entwicklung des kritischen Denkens erlauben. Die Schulpraktiken müssen mit Methodendurchgeführt werden, die die Würde und die Freiheit des Lernenden im Rahmen der republikanischen Vision und des Ideals einer Qualitätsausbildung für alle respektieren.

 

7.         Politische Analyse und Mediation

 

Definitionsgemäß wird jede Gesellschaft durch Konflikte geplagt, und zwar wegen der gegensätzlichenInteressen ihrer Mitglieder. Die Entwicklung der Vermittlungsrahmen in Afrika wird erlauben, die Konflikte zuvermeiden und gegebenenfalls sie friedlich und nachhaltig zu lösen. Mediation und Verhandlung sind die privilegierten Rahmen für die Konfliktlösung in einem demokratischen Land. Die Politische Analyse wird also erlauben, die Konflikte von ihrem Inhalt im Rahmen des „demokratischen Friedens“ zu leeren, denn Demokratienkämpfen nicht gegeneinander.

In Afrika gibt es unzählige Staatsstreiche, Destabilisierungsfälle und Krisen. So die Wichtigkeit der Verbreitungder Mediationstechniken, des Konfliktmanagements. Diesbezüglich hält Afrika zweifellos den (traurigen) Rekordunter den Kontinenten, und zwar wegen der  Mehrzahl von Staatsstreichen in den letzten fünfzehn Jahren. Überdie internen länderspezifischen Faktoren und die besonderen Kontexte, die zu einer Machtergreifung durchGewalt führen, hinaus, soll man über dieses Phänomen, Quelle einer chronischen Instabilität für zahlreicheLänder, für ganze Regionen und schließlich für die Sicherheit eines ganzen Kontinents, nachdenken. Mehr als80 Staatsstreiche in fünfzig Jahren!

In den letzten fünf Jahrzehnten hat der afrikanische Kontinent zwischen 80 und 85 „erfolgsreiche“ Staatsstreicheerlebt. Diese Zahl versteckt selbstverständlich zahlreiche mehr oder weniger gelungene Versuche (wie derStaatsstreich „Luft-Luft“ gegen Hassan II. im August 1972 in Marokko). Nigeria, das bevölkerungsreichste Land in Afrika hat so acht Staatsstreiche zwischen 1966 und 1993 erlebt. Einige davon fanden in einem selben Jahrstatt. Ghana, ein anderes wichtiges Land der Region registrierte seinerseits fünf Staatsstreiche im Lauf von fünfzehn Jahren (der letzte im Jahre 1981), soweit wie die Komoren und Burundi. Westafrika ist die Region, wosich diese plötzlichen Wechsel konzentrieren, obwohl einige davon verschont wurden. Burkina Faso (4 Staatsstreiche zwischen 1960 und 1987), Niger (4), oder noch Guinea-Bissau (3), kommen noch zu den obenerwähnten Fällen von Nigeria und Ghana hinzu. Daneben gibt es noch andere Länder, wo das Phänomenpünktlich am Beispiel der Elfenbeinküste (1999) war. Die daraus entstandene Instabilität führte später in eineblutige Konfrontation. 

In einem solchen Kontext ist Mediation also sinnvoll. Im XX. Jahrhundert ist Mediation eine Praxis und sogar zueiner Disziplin geworden, die darauf abzielt, die Intervention eines Dritten zu bestimmen, um den Verkehr derInformation zu erleichtern, Beziehungen zu klären oder herzustellen. Dieser neutrale, unabhängige und unparteiische Dritte ist Mediator genannt. Die Definition dieser Aktivität ändert sich je nach den Anwendungskontexten. Dennoch gibt es Beständigkeiten, denn ein Dritter interveniert, um eine Beziehung oderdas Verständnis einer Situation zu erleichtern; die Elemente der Pädagogik und der Beziehungsqualität  befinden sich in der Praxis der Vermittlung.

Die Mediation muss die Art der Konfliktmanagements ändern und die Konfrontation verlassen. Durch die Vermittlung sollte also den Frieden, die Sicherheit und die Entwicklung auf dem Kontinent verstärkt worden. Die Förderung des Friedens und der Sicherheit soll von einer Gesamtvision unterstützt werden, die den Kampfgegen die tiefen Ursachen der Konflikte fördert. Diese Vision basiert auf der Grundlage einer gutenRegierungsführung und eines Rechtsstaates, der Achtung der Menschenrechte und der Armutsbekämpfung.

 

ABSCHLUSS

 

In Anbetracht der vorstehenden Ausführung geht hervor, dass die analytische Disziplin zahlreiche Opportunitäten für afrikanische Länder im Rahmen ihrer demokratischen Verwurzelung bietet. Sie erlaubt, den Bevölkerungen aber auch den Regierenden und der afrikanischen Jugend eine demokratische Kultur beizubringen.

Letztlich soll die Förderung dieser Disziplin unterstützt werden, um sich an das demokratische Ideal, das uns lieb ist, mehr zu nähren.

Das CRPA – Zentrum für Politikforschung – will ein Zentrum zur Überlegung über die politische Entwicklung Afrikas sein. Das CRPA setzt sich zum Ziel, auf seiner bescheidenen Ebene, zur Entwicklung Afrikas durch die Politische Analyse wirksam beizutragen.

 

ÖFFNUNGSZEITEN

Von Montag bis Freitag
(GMT)
08.30-12.30 
13.30-16.30

KONTAKT

+225 22 42 40 47
+225 57 87 06 40
info@crpa-ci.org
 

SITZ

Cocody Angré , les Stars 5,Villa 40
Adresse:27 Bp 880 Abidjan 27